PM-WCM ist eine Komponente von SAP ERP

 SAP Deutschland

Architektur der Freischaltabwicklung

Für die Abbildung der Architektur Ihrer Freischaltabwicklung können Sie sich pro Planungswerk zwischen dem Standardmodell und dem erweiterten Modell entscheiden.

Das Standardmodell umfasst die folgenden Freischaltdokumente:

  • Freischaltanforderung
  • Freischaltlisten

Das erweiterte Modell umfasst zusätzlich folgende Freischaltdokumente:

  • Arbeitsgenehmigung
  • Zusätzliche Anforderungen

Für beide Modelle sind bestimmte Zuordnungsregeln für die Beziehungen zwischen den Freischaltdokumenten festgelegt. Diese Beziehungen können Sie unternehmensspezifisch weiter einschränken. Beispielsweise können Sie festlegen, dass einer Freischaltanforderung nur eine Operative Freischaltliste zugeordnet sein soll.

Tipps zur Modellwahl

  • Die Auswahl des Modells legt fest, welche Freischaltdokumente Sie verwenden können und welche Beziehungen diese zueinander haben. Sie sind jedoch nicht gezwungen, alle Freischaltdokumente des gewählten Modells zu verwenden. Damit ist  ein schneller produktiver Einsatz möglich, z.B. indem zunächst nur die Standardfreischaltliste verwendet wird.
  • Der Einsatz des Standardmodells ist dann zu bevorzugen, wenn hauptsächlich die Freischaltung im System unterstützt werden soll, andere Sicherheitsmaßnahmen wie Strahlenschutz, Arbeitssicherheit, Brandschutz etc. aber keine vergleichbare Rolle spielen.
  • Der Einsatz des erweiterten Modells ist dann zu bevorzugen, wenn neben der Freischaltung noch andere Sicherheitsmaßnahmen wie Strahlenschutz, Arbeitssicherheit, Brandschutz etc. über das System verfolgt werden sollen.
  • Das Arbeiten mit Arbeitserlaubnissen setzt das erweiterte Modell voraus.